Was ist Work That Period? 

Work That Period ist eine Plattform, auf der Arbeitgeber*innen, Arbeitnehmer:innen und HR-Mitarbeiter:innen über Menstruationsgesundheit am Arbeitsplatz aufgeklärt werden, mit dem Ziel, Menstruierenden zu ermöglichen, ihr volles Potenzial zu erreichen.

 

Warum ist es wichtig, das Thema Menstruationsgesundheit am Arbeitsplatz anzusprechen?

Die Menstruation betrifft jede/n anders. Für viele bestehen die Tage vor und während der Menstruation aus Krämpfen, Kopfschmerzen und Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren. Doch trotz dieser negativen Auswirkungen auf ihr Wohlbefinden und ihre Produktivität bei der Arbeit fühlen sich Menstruierende oft nicht wohl dabei, Menstruationsbeschwerden mit ihren Vorgesetzten zu besprechen. Folglich werden Lösungen, die sowohl ihre Gesundheit als auch ihre Produktivität verbessern könnten, nicht erreicht. Sei es, weil menstruierende Mitarbeiter:innen unsicher sind, wie sie dieses Thema ansprechen sollen, oder weil sie befürchten, nicht ernst genommen zu werden - die Geheimniskrämerei rund um dieses Thema lässt viele Menstruierende im Stillen leiden.


In einer im Jahr 2019 veröffentlichten niederländischen Studie, die untersuchte, wie sich die Menstruation auf die Produktivität am Arbeitsplatz auswirkt, gaben 81 % der Menstruierenden an, dass sie während ihrer Periode weniger produktiv waren.


Dies führte dazu, dass sie entweder zu Hause blieben und sich krankmeldeten oder zur Arbeit kamen, obwohl sie nicht in der Lage waren, produktiv zu arbeiten. Beides führte zu Produktivitätsverlusten. Erschwerend kam hinzu, dass die meisten Menstruierenden, die zu Hause blieben, sich unwohl dabei fühlten, ihrem Vorgesetzten den wahren Grund ihrer Abwesenheit mitzuteilen. Andere Studien, die sich auf spezifische Menstruationsbeschwerden wie Endometriose und das prämenstruelle Syndrom (PMS) konzentrieren, kommen zu ähnlichen Ergebnissen. Daran muss sich dringend etwas ändern!

Die gute Nachricht ist, dass mit einem erhöhten Bewusstsein und kleinen Anpassungen der Arbeitsbedingungen Produktivitätsverluste vermieden, und die Lebensqualität der Mitarbeiter deutlich verbessert werden können.

Der Ansatz von Work That Period

Mein Ansatz besteht aus drei Stufen, beginnend mit der Aufklärung von Arbeitgeber:innen und Arbeitnehmer:innen über die Auswirkungen der Periode auf Wohlbefinden und Produktivität.

Als Nächstes berate ich (HR-)Manager individuell, wie sie die Periodenpolitik in ihrer Organisation gestalten können. Dazu erhebe ich unternehmensspezifische Daten und erstelle einen genauen Plan.

Schließlich biete ich persönliche Unterstützung und Coaching an, um Mitarbeiter:innen, die an einer bestimmten gynäkologischen Erkrankung leiden, zu helfen, sich am Arbeitsplatz wohlzufühlen. Sechs Monate nach der Beratung führe ich eine Nachuntersuchung durch, um die Fortschritte auszuwerten.

Möchten Sie mehr über meine Dienstleistungen erfahren? Klicken Sie hier.

Sind Sie daran interessiert, Ihren Arbeitsplatz zeitgemäß zu gestalten? Informieren Sie sich in meinem Blog über das Thema, lesen Sie über meine Leistungen und vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch mit mir.

Über mich

Work That Period

Ich verfüge über einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften (Universität Konstanz) und einen Master-Abschluss in Gesundheitsökonomie (Erasmus Universität Rotterdam).  

Da ich selbst Menstruationsbeschwerden bei der Arbeit erlebt habe, wollte ich den Zusammenhang zwischen Menstruation und Produktivität erforschen. Was ich herausfand, war, dass es hier einen klaren Zusammenhang gibt, und dass viele Menstruierende vor ähnlichen Problemen stehen.

Seitdem ich gelernt habe, mit meinem Zyklus zu arbeiten, und mir der Stärken jeder Zyklusphase bewusst wurde, fand ich mein eigenes Produktivitätsmuster und verbesserte dadurch mein allgemeines Wohlbefinden. 

Jetzt möchte ich anderen Menstruierenden dabei helfen, diese Herausforderungen zu meistern, und im Gegenzug Unternehmen zum Erfolg zu verhelfen!

Abgesehen von meiner persönlichen Erfahrung ist mein Ansatz, Menstruationsgesundheit mit Produktivität bei der Arbeit zu verknüpfen, stark von meiner Ausbildung als Gesundheitsökonomin beeinflusst. Ich verfüge über umfangreiches Fachwissen auf dem Gebiet der öffentlichen Gesundheit, der Bewertung von Gesundheitstechnologien und des Managements im Gesundheitswesen. Mein persönliches Interesse und meine Kenntnisse der Forschung über die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Menstruation haben mich dazu gebracht, Work That Period zu gründen.

Mehr über mich und meine Arbeit gibt es hier: